Erstmals „D-A-CH-Kampagne“ zum Welttag des Hörens 2019

Verbände in Deutschland, Österreich und in der Schweiz bündeln ihre Kräfte

Zum ersten Mal beteiligen sich die Hörakustikerverbände in Österreich und in der Schweiz an der deutschsprachigen Kampagne zum Welttag des Hörens. In einer gemeinsamen „D-A-CH-Kampagne“ klären sie in drei Ländern über Ursachen und Risiken von Hörminderungen auf und vermitteln Experten für eine optimale Versorgung schwerhöriger Menschen. Zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rufen BVHI, VHÖ und VHS dazu auf, frühzeitig und regelmäßig einen Hörtest zu machen. So kann ein schleichend einsetzender Hörverlust rechtzeitig erkannt werden, um den Verlust von Lebensqualität zu vermeiden und das Risiko damit verbundener gesundheitlicher Einschränkungen zu minimieren.

Beitrag Welttag des Hörens 2020 LogoDr. Stefan Zimmer, Vorstandsvorsitzender des BVHI freut sich, „dass mit dem Engagement von VHÖ und VHS aus einer deutschen eine deutschsprachige Kampagne geworden ist. Das ist sinnvoll, denn unser gemeinsames Anliegen, Menschen mit Hörminderung zu mehr Lebensqualität zu verhelfen, kennt keine Ländergrenzen.“

Für VHÖ-Präsident Thomas Aigner ist „Aufklärung und Beratung zum Thema Hören und Hörsystem-Versorgung eines der zentralen Anliegen von uns und unseren Mitgliedern. Der jährliche Welttag des Hörens der WHO ist der ideale Zeitpunkt, um die Öffentlichkeit anzusprechen. Und Aktivitäten über Verbands- und Landesgrenzen hinweg sind der optimale Weg dazu. “

VHS Präsident Christian Rutishauser bekräftigt: „Der WHO-Welttag des Hörens bietet gute Gelegenheiten, die breite Bevölkerung für die Dienstleistungen der Hörsystemakustik-Branche zu sensibilisieren – da bietet sich der deutsche Sprachraum als Basis für gemeinsame Aktionen geradezu an.“

Menü