Zum 10. Mal in Deutschland: In einem Monat ist Welttag des Hörens

Am 03. März 2020 jährt sich der Welttag des Hörens zum 10. Mal! Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie e.V. (BVHI) werben für die Prävention von Hörminderungen und klären über die Folgen unversorgter Schwerhörigkeit auf. 

5,8 Millionen Erwachsene in Deutschland leben mit einem beeinträchtigenden Hörverlust, aber nur jeder Dritte unternimmt etwas dagegen. Im Umkehrschluss lassen hierzulande 3,8 Millionen Menschen – die Einwohnerzahl Berlins – ihren Hörverlust nicht versorgen und nehmen gesundheitliche sowie soziale Einschränkungen in Kauf.

Unter dem Motto „Hör nicht auf!“ bündeln WHO und BVHI zum Welttag des Hörens 2020 relevante Botschaften für alle Altersklassen und gesellschaftlichen Gruppen:

  • Hör nicht auf, das zu tun, was du liebst!
  • Hör nicht auf, Karriere zu machen!
  • Hör nicht auf, dich sicher im Straßenverkehr zu bewegen!
  • Hör nicht auf, deine Stadt zu hören!
  • Hör nicht auf, aktiv zu sein!

Mit neuen Partnern stärker für gutes Hören als je zuvor!

Mit der Teilnahme Österreichs und der Schweiz ist 2019 aus der deutschen eine deutschsprachige Kampagne geworden, die alleine hierzulande über Presse, Radio, TV und Social Media mehr als 31 Millionen Menschen erreicht hat. Mit neuen starken Partnern und öffentlichkeitswirksamen Aktionen tragen wir unsere Botschaft lauter als je zuvor in die Öffentlichkeit.

Partneraktionen, Pressematerialien und Kampagnenmotive finden Sie zum Download unter www.welttag-des-hoerens.de.

Bei Rückfragen oder Interviewanfragen wenden Sie sich gern direkt an welttagdeshoerens@finkfuchs.de.

Daten zur Hörgeräteversorgung in Deutschland

  • 37 Prozent von ihnen tragen Hörgeräte (Quelle: EuroTrak Germany, 2018)
  • 39 Milliarden Euro betragen die jährlichen Kosten für unversorgte Hörminderungen in Deutschland (Quelle: Hearing Loss – Numbers and Costs, 2019)
  • Eine Ausweitung der Hörgeräteversorgung trägt dazu bei, diese Kosten sowie die Risiken von Folgeerkrankungen nachhaltig zu senken.

***

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie
Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Er artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation. Der Verband setzt sich für die Erhöhung der Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung ein und klärt über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme auf. (www.bvhi.org)

Pressekontakt
Susan Seifert
Fink & Fuchs AG
Tel.: +49 611 74131-980
E-Mail: welttagdeshoerens@finkfuchs.de

Menü